Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews

Webnews



http://myblog.de/loekchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Dem Leben fehlt eine Rückgängig-Taste!

Jeder einzelne Moment des Lebens kann vieles ändern!

Manchmal scheint es so als würde das Handeln nicht viel beeinflussen, dabei lenkt jede kleine Aussage und jede noch so kleine Handlung das Leben in eine bestimmte Richtung, deswegen sollte alles überdacht sein. Überdacht ist in diesem Fall ein Wortspiel, was eigentlich nicht beabsichtigt war, aber es trifft ja zu, - hat man bei Regen einen überdachten Sitzplatz ist man in Sicherheit - genauso ist man mit gründlich überlegten Handlungen und Aussagen meistens auf der sicheren Seite - nätürlich kann immernoch ein Zigel vom Dach wehen, so dass es durchregnet und man doch noch ein paar Tropfen auf die Nase bekommt. So hat beschtimmt schon jeder einmal eine Situation erlebt in der in der einen Sekunde noch alles gut war, dann folgt die nächste Sekunde und dann ist alles anders. Manchmal zum noch Besseren gewendet, aber sehr häufig leider auch zum Schlechteren. Dies sind Momente die ich leider auch schon des Öfteren erlebt habe. Momente in denen man Sachen sagt die Freunde verletzen und so einer Freundschaft Hindernisse in den Weg legen. Momente in denen man Sachen tut die Dinge die einem lieb und teuer waren zertören. Dies sind Momente in meinem Leben in denen ich mir wünsche, dass wir Menschen etwas mehr wie Computer wären, wobei das eigentlich eine sehr subtiele Vorstellung ist aber ein gutes hat der PC, was ich in meinem Leben vermisse....eine Rückgängig-Taste. Was könnte einem eine solche Taste nicht alles ersparen. Diese Taste könnte Freundshcaften retten Dinge rebarieren und alles wäre so einfach wie ein Computerprogramm....

Einfach nur die Rückgängigtaste drücken und alles ist wieder in bester Ordnung!

2.7.07 00:28


Manchmal ist das leben wie ein schlechter Skatch

Heute Morgen fuhr ich mit meinem Papa runter in dessen Firma, um von dort aus in die Schule zu gehen, da mein Rad mal wieder den Geist aufgegeben hatte....Nicht das ihr denkt ich hätte so einen alten Drahtesel der nicht mehr lange macht, ganz im Gegenteil ich habe ein wunderbares Rad mit dem ich liebendgern durch die Gegend fahre, aber leider war aus irgenteinem Grund der Reifen Platt so das ich halt mit meinem Dad fahren musste. Zürück zum Thema.... also Unten angekommen geh ich noch mal schnell auf die Toilette bevor ich mich auf den Weg zur Schule mache. Als ich aus dem Bad kamm stand mein Dad in der offenen Tür zum Hof und sagte zu mir "Da ist eine Taube vom Himmel gefallen!" Ich habe nur gelacht da ich dachte es wäre ein Scherz aber mein Paps meint nur "Wirklich es hat `schwlutsch`gemacht und nun liegt eine tote Taube auf der Mauer."
Ich musste nur noch mehr lachen, weil ich immernoch der Meinung war, dass er sich mal wieder ein Scherz mit mir erlaubte.
Aber weil er immernoch darauf beharte, dass er nichts als die Warheit sage, bin ich auf den Hof gegangen um nachzuschauen. Und ihr glaubt nicht was ich da gesehen habe. Da lag wirklich eine Tote Taube auf der Mauer! Die Beinchen Hingen an beiden Seiten der Mauer Herrunter und von einem Kopf war Weit und Breit nichts zu sehen. Obwol das wirklcih ein sehr makarberes Bild war, konnte ich mich vor Lache nicht mehr halten.
Naja im Nachhinein haben ich mir doch noch Gedanken gemacht, wie diese arme Taube wohl ums Leben gekommen sei, aber warscheinlich schwebt sie jetzt im Taubenhimmel und lacht sich selbst über ihre merkwürdige letzte Landung schlapp.

3.7.07 19:51


Das Leben spielt wie es will

Ist es nicht irgentwie krank, ich liebe meinen Dad und ich liebe meine Mum und ich sitze mit ihnen am Tisch und sage: lasst euch doch einfach scheiden. Wie kann man das so einfach sagen. Wie kann ich das so einfach sagen, wo ich sie doch so liebe, wo ich mir doch so sehr eine glückliche Familie wünsche?

Genau das ist wahrscheinlich der Grund!

Ich habe mir warscheinlich einfach schon lage genug mit angehört, wie sie sich so gleichgültig oder wie auch immer man das nenen soll behandeln, dass ich jetzt in dieser Beziehung total abgestumpft bin und denke vielleicht wäre das ja die beste Lösung, wenn sie sich einfach Scheiden. Warscheinlich liegt es daran, dass ich immernoch an die schöne Zeit zurück denke, die ich in Hamburg erlebt habe, als ich dort 2 Jahre lang alleine mit meiner Mum und meinen Schwestern gelebt habe. Zwar haben wir Paps jedes Wochenende gesehen und es war auch was ganz ansderes als ne Scheidung oder so, weil es ja nur für 2 Jahre war und wir das von vornherein wussten, aber ich hänge immernoch diesem Kleinkindtraum von einer perfekten Familie hinterher, so das ich mir einfach einbilde das eine Trennung ne super Lösung sei, weil dann wieder alles gut wird. Aber wenn ich gnaz erlich bin, wird das diesmal nichts, meine Mum sagt eigentlich schon seit dem wir wieder in Einbeck sind, dass mein Dad was ändern muss, einfach mehr Zeit für uns haben muss, aber so sehr er uns liebt, er bekommt es einfach nicht auf die Reihe. Für mich ist das ja relativ ok da ich schon altgenug bin um damit klar zukommen, hoffe ich zumindestens, aber ich mache mir Sorgen um meine kleine Schwester und auch die große, denn die sind beide nervlig nicht so stark und stecken das deswegen glaube ich nicht so leicht weg. Besonders meine kleine tut mir so leid, weil sie diese lieblose Beziehung meiner Eltern ja, auch wenn sie sie vor ihr nicht so zeigen, mitbekommt und die nimmt da echt Schaden bei. Es tut mir richtig weh zu sehen, wie traurig und wütend sie manchmal ist, zwar sagt sie immer, dass kommt von Streit mit Mitschülern,
wenn sie überhaupt darüber spricht, aber eigentlich wissen wir alle, dass es an der Beziehung meiner Eltern liegt.Wenn ich ganz erlich bin lüge ich mir selbst auch nur vor, dass ich damit so gut klar komme. Ich flüchte mich voll in die Schule und denke ständig daran mein Leben später mal besser auf die Reihe zu bekommen. Bisher schaffe ich das ja auch ganz gut indem ich einfach alles für die Schule gebe und damit auch zumindestens n gutes Zeugnis erreiche aber eigentlich ist es nicht ein gutes Zeugnis wonach ich mich sehne sondern eine glückliche Familie!

5.7.07 21:59


Kommunikation

Kommunikation ist ein sehr umstrittenes Thema.

Frauen lieben sie, Männer wünschen sich anscheinend manchmal man könnte auch ohne sie leben.

Ich gehöre eindeutig zu den die sie lieben. Es ist so wunderbar, dank dem menschchen Sprachvermögen hat man doch immer was zu tun, man kann laber, labern und nochmal labern. Sprache ist schon was wundervolles. Sie dient nicht nur zum Zeitvertreib, dank ihr könne wir uns mit unseren Mitmenschen über wundervolle Sachen austauschen und unsere Gefühle mitteilen. Leider hat die Kommunikation nicht nur positive Seiten. Durch sie können wir leider auch Unheil anrichten, so kann ein ein einziges Wort uns so sehr Verletzen das wir uns innerlich wie tod fühlen, ein einziges Wort kann uns ein Schwert durch die Brust stechen und das Herz zerbohren. Dann braucht es viele gute Worte um diese Wunde einigermaßen wieder zu heilen. Also geh mit deinen Worten sorgsam um. Schenk allen deinen Mitmenschen ein paar gute Worte und stärke sie so auf ihren Wegen, du wirst sehen, dann wirst du auch stärkende Worte von deinen Mitmenschen erhalten.

In dem Sinne:

Lass deine guten Worte sprühen, wie die Funken einer Wunderkerze!

8.7.07 22:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung